Willkommen im Leben

Wer sein wollen

März 15, 2017

Servus ihr Lieben,

gerade frage ich mich, warum wir so oft jemand anders sein wollen oder glauben, für die Welt jemand sein zu müssen. Kann ich überhaupt von einem Wir schreiben, oder bin nur ich es, die so denkt?

Ich frage mich, wer ich bin, ohne dieses “wer sein wollen”. Wer bin ich? Was steckt in mir? Was macht meine Geschichten aus? Wie würden meine Geschichten sein, wenn nichts im Außen eine Rolle spielt?

 

Dabei stelle ich fest, dass ich mich auf einer Reise befinde. Eine Reise zu mir selber. Ich entdecke viele neue Seiten an mir und lerne mich selbst neu kennen. Da gibt es noch so vieles, was ich mich nicht zu leben traue oder mich bisher nicht getraut habe.  So gerne möchte ich ein guter Mensch sein. Und verrückterweise habe ich mir da eine bestimmte Vorstellung zusammengebastelt, wie ich nun zu sein habe und was ich alles dafür tun muss, um gut zu sein. Das ganze Thema ist so komplex, dass ich dieser Angelegenheit mal einen extra Artikel widmen werde. Vielleicht. 😉 Denn so viel kann ich euch sagen: Es ist so unglaublich anstrengend, all diese eigenen Erwartungen zu erfüllen! Und während ich für uns diese Zeilen schreibe, kann ich mal wieder so richtig über mich selber lachen! 🙂 Wie ist es nur möglich, dass man sich selbst so verrückt macht, statt das Leben zu genießen?

Klar, ich möchte jemand sein. Für das Außen. Für mich. Ich möchte gut sein.

Und jetzt? Jetzt merke ich, dass es da noch eine andere Susanne gibt, die gelebt werden will. Und diese Frau ist nicht immer lieb, natürlich und verständnisvoll. Dieser Teil von mir ist wild, unfassbar frei, unberechenbar und er ist mir unheimlich, weil er so neu ist (oder habe ich ihn einfach nur vergessen?)  und immer wieder Überraschungen für mich bereit hält. Ich merke, dass es mir Spaß macht, mich einfach mal anders zu kleiden, mir Schminke ins Gesicht zu klatschen, dunkle Geschichten zu lesen obwohl sie mir Angst machen und selbst solche zu schreiben.

Ich habe Lust auf meinen Roman. Spannung ist wichtig. Aber sie wird nicht im Vordergrund stehen, sondern die Charaktere. Einfach weil mir das wichtig ist und mir am meisten Freude bereitet. Was daraus wird? Das werde ich sehen…

Ich muss niemand sein wollen. Ich bin schon wer. Und wenn ich Lust auf Veränderung habe, dann erfinde ich mich einfach neu. Warum? Na, weil es total viel Spaß macht!

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply