Achtsamkeit Herz&Seele Willkommen im Leben

Water only, Haare waschen nur mit Wasser – meine Erfahrung

Oktober 24, 2016

Hallo ihr Lieben,

vor ca. drei Jahren habe ich angefangen, mich intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz auseinander zu setzen. Ich habe nach alternativen Haarwaschmethoden gesucht und über lange Zeit hinweg Verschiedenes ausprobiert.

Roggenmehl hinterließ (trotz saurer Rinse) hässliche, weiße Flocken auf meinen Haaren, Seife und Natron verwandelten sie in Stroh. Also musste eine neue Methode her:

 

Angetrieben von dem Wunsch ein guter Mensch zu sein, der am Besten alles immer zu 100% richtig macht, die Umwelt zu schonen und meinen Körper nur noch mit natürlichen Substanzen zu pflegen, stoße ich schließlich auf die Water only Methode. Haare waschen nur mit Wasser. Perfekt, keine Chemie, kein Plastik.

Im Netz finde ich wahre Lobgesänge auf diese Methode aber auch sehr kritische Stimmen. “Was soll´s?”, denke ich. Schließlich will ich doch ökologisch korrekt leben. Also gebe ich der ganzen Sache eine Chance.

Nach der ersten Haarwäsche sehe ich aus, als hätte ich mir noch nie im Leben den Kopf gewaschen. Fettig, fettig und nochmals fettig. Igitt, das kann ja heiter werden! Schließlich kaufe ich mir eine neue Wildschweinborstenbürste, um das Sebum (ja ja Sebum nicht Fett 🙂 ) ordentlich in die Längen zu bekommen. Denn diese brauchen das SEBUM als Pflege.

Mein Ansatz wird in den nächsten Wochen immer fettiger und meine Spitzen rauher als Schmirgelpapier. Olivenöl und Kokosöl sollen da angeblich wahre Wunder vollbringen, tun sie aber nicht.

“Macht nix, Susi. Dafür bist du ein guter Mensch, der die Umwelt schont und irgendwann wirst du bestimmt mit wunderschönen Haaren belohnt und alle werden dich fragen, wie man so zauberhaftes Haar bekommt.” Mit diesen Worten versuche ich mich selbst zu trösten. Jeden Tag auf´s Neue. Und wenn man den zahlreichen, positven Erfahrungsberichten aus dem Internet Glauben schenken konnte, sollte nach wenigen Wochen deutliche Besserung eintreten.

Ich habe während dieser Zeit höllische Kopfschmerzen und frage mich, ob mein Kopf wohl eine Entgiftungsphase durchmacht, weil ich den Armen ja so lange mit dem bösen Shampoo gequält habe. Meine Haare trage ich während dieser Phase nur zusammen und ich vermisse den Geruch von frischgewaschenem Haar.

Aber mein Gutmenschdenken und der Wunsch, dass es klappt, lassen mich dranbleiben. Und auch meine Kopfschmerzen bleiben dran und werden schlimmer. Als meine Freundin denkt, ich hätte mir eine Packung Wachs auf den Kopf geschmiert, um meinen Zopf haltbarer zu machen, fasse ich einen Entschluss.

Nach über einem Monat gebe ich auf und greife zum Shampoo. Welch eine Wohltat! Ich habe ganz vergessen, wie wunderbar dieser Luxus ist. Während meines Experimentes habe ich sehr sehr viele Haare verloren. Ausgegangen oder abgebrochen, ich weiß es nicht. Aufgefallen ist es mir erst, als ich meine Haare zum ersten Mal seit Langem, wieder offen trug. Meine Freundin und Frisörin hat mir leider bestätigt, dass meine Haare noch nie so schlimm und fertig waren, wie nach Water only. 🙁

Vielleicht muss man länger durchhalten und bei manchen Menschen scheint es tatsächlich zu funktionieren. Bei mir aber nicht. Ich mag meine Haare, sie sind mir wichtig und mein persönliches Wohlbefinden ist mir wichtig. Und wisst ihr was? Ich habe entschieden, dass ich auch ein guter Mensch bin, wenn ich Shampoo benutze. 🙂

Einen guten Start in die neue Woche,

eure Susanne

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Tanja November 15, 2016 at 4:24 pm

    “Ich habe während dieser Zeit höllische Kopfschmerzen und frage mich, ob mein Kopf wohl eine Entgiftungsphase durchmacht, weil ich den Armen ja so lange mit dem bösen Shampoo gequält habe. Meine Haare trage ich während dieser Phase nur zusammen und ich vermisse den Geruch von frischgewaschenem Haar.”

    Abgesehen vom negativen Endergebnis und natürlich auch Mitleid bezüglich der Tortur muss ich dennoch sagen: Dieser Absatz hat mich aufgrund deines Schreibstils gerade so sehr zum Lachen gebracht! 😀 Aber ich kann’s verstehen, denn meine Haare können mit Wasser alleine auch nicht viel anfangen. Wir haben aber auch sehr kalkhaltiges Leitungswasser hier, vielleicht liegt’s daran.

    LG Tanja

    • Reply Susanne November 17, 2016 at 12:31 pm

      Hallo Tanja,
      ich freue mich, wenn ich dich zum Lachen bringen konnte. 😉 Im Nachhinein kann ich auch immer über meine Aktionen lachen, obwohl ich immer mit einer ernsthaften Verbissenheit an die Sachen rangehe. 🙂 Wie wäscht du deine Haare? Hast du eine gute Alternative für dich gefunden? Ich glaub, da muss ich mal genauer in deinem Blog stöbern. Liebe Grüße und danke nochmal für´s Verlinken. 😉

  • Reply Steph April 23, 2017 at 10:07 pm

    Vielleicht liegt es daran, dass ich kein guter Mensch sein wollte und mich querbeet durch die No Poo Methoden getestet habe, dass ich nie Probleme damit hatte.

    Nach insgesamt 2 Jahren und 2 Monaten No Poo und davon nun einem Jahr Water only bin ich jedenfalls sehr glücklich mit meinen Haaren.

    Ich möchte hier nicht schreiben, dass es schade ist, dass es bei dir nicht funktionierte, denn du bist ja glücklich mit deiner Methode. Da gibt es also nix zu bedauern 🙂

    Fröhliche Grüße, Steph

    • Reply info_j8i15mup April 26, 2017 at 8:41 am

      Hallo Steph,
      ich finde es großartig, dass es tatsächlich funktionieren kann und ich freue mich, dass du das Richtige für dich gefunden hast. Und weißt du was? Ich habe bei einer kleinen Seifenmanufaktur Solidshampoos entdeckt mit lauter guten Inhaltsstoffen. Ich teste sie jetzt seit ein paar Wochen und muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin und diesem Thema wohl doch nocheinmal einen Artikel widmen werde. 😉 Fröhliche Grüße finde ich schön. Da schick ich dir auch gleich welche zurück. 😉

    Leave a Reply