Aus eigener Feder

Von ungelebten Träumen (Gedicht)

Januar 11, 2018

Vor langer, langer Zeit,

stahl ein Wunsch sich in ihr Herz.

So bittersüß die Sehnsucht,

unerträglich dieser Schmerz.

 

Der Zweifel nagt an ihr so schwer,

sie wagte ihren Traum nicht mehr.

 

Im Hintergrund hält sie sich versteckt,

damit sie keinen Fehler macht,

niemand sie entdeckt.

 

Denn laut zu sein, ja laut!

ist etwas, was sie sich nicht traut.

 

Sie fürchtet sich.

Ob vor Versagen oder Erfolg,

tja, dass weiß sie selber nicht.

 

Doch endlich macht sie sich bereit

und lässt all die dunklen Schatten steh´n.

Zum Handeln ist es höchste Zeit

denn auch ihr Lebenslicht wird einst vergeh`n.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Tina Januar 11, 2018 at 9:06 am

    Schön! Ich weiß sie macht ihren Weg

  • Reply Susanne Januar 12, 2018 at 7:33 am

    Ich danke dir. Für alles. 😉

  • Reply Catharina Januar 19, 2018 at 3:20 pm

    Gefällt mir gut!! Den Traum nicht aus den Augen verlieren!!

    • Reply Susanne Januar 24, 2018 at 7:43 am

      Ich danke dir! 😉

    Schreibe einen Kommentar zu Tina Cancel Reply