Fantasy/Utopie

Selkie

Juli 28, 2017

von Antonia Neumayer

Darum geht´s:

Die siebzehnjährige Kate lebt mit ihrem Vater und Bruder Gabe auf Shapinsay, einer einsamen Okney-Insel. Seit ihre Mutter die Familie verlassen hat, ertränkt ihr Vater seinen Kummer in Alkohol und somit ist ihr älterer Bruder ihre wichtigste Bezugsperson.

Als eines Tages drei Fremde auf der beschaulichen Insel auftauchen, ist nichts mehr wie zuvor. Sie wollen Gabe mit sich nehmen und geben keinerlei Auskunft darüber, wohin sie gehen. Kate hat das Gefühl, dass ihr Bruder in ernsthafter Gefahr ist und mit diesen komischen Typen nicht zu Spaßen ist. Sie möchte Gabriel um jeden Preis zurück nach Hause holen.

Heimlich schleicht sie sich auf deren Schiff, bevor diese seltsamen Männer tags darauf mit ihrem Bruder ablegen und Shapinsay verlassen. Doch mitten auf der Nordsee wird Kate schließlich entdeckt. Nicht von den Männern, die ihr so gefährlich erscheinen, sondern von Ian.

Der geheimnisvolle, junge Mann hält sich genau wie sie, verbotenerweise auf dem Schiff auf. Als plötzlich ein Schuss fällt, muss Kate sich entscheiden. Lässt sie sich von den Männern an Board schnappen oder springt sie mit Ian in das eiskalte Wasser und somit ins Ungewisse?

Sie springt und taucht gemeinsam mit Ian in das größte Abenteuer ihres Lebens. Alles, woran sie bisher glaubte, wird in Frage gestellt und zudem kommt sie einem unglaublichen Familiengeheimnis auf die Spur…

Wie ich es finde:

Angesprochen hat mich sofort das Cover und da die Geschichte in Schottland spielt, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Ich wusste nicht, was Selkie bedeutet und habe mich einfach darauf eingelassen.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Flüssig, einfach und leicht verständlich. Ich finde, es ist einfach einmal eine andere Fantasygeschichte, mit anderen Wesen als immer die gleichen Gestalten wie Vampire oder Elfen. Anfangs wusste ich jedoch nicht, was ich von der Protagonistin Kate halten soll. Zum einen besticht sie durch ihren Eigensinn und Mut, zum anderen wirkt sie oft sehr naiv.

Bei Ian wusste ich zuerst gar nicht so recht, was ich von ihm halten soll…

Überrascht hat mich eine  Figur, von der ich etwas ganz anderes erwartet hatte. An dieser Stelle will ich jedoch nicht zuviel verraten.

Als ich angefangen hatte zu lesen, ging alles ein bisschen zäh. Für meinen Geschmack empfand ich die ersten Kapitel ein wenig langatmig. Doch dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Es gab überraschende Wendungen und ich bin froh, dass ich es zu Ende gelesen habe. Ich hoffe auf jeden Fall auf eine Fortsetzung, denn schlussendlich kann ich sagen, dass mir das Debüt von Antonia Neumayer wirklich gut gefallen hat.

Fazit:

lesenswertes Erstlingswerk von Antonia Neumayer

Vielen lieben Dank an den HEYNE Verlag, der mir Selkie als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Über die Autorin:

Antonia Neumayer wurde 1996 in München geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie verschiedene Praktika, u.a. in den Bavaria Filmstudios, und studiert inzwischen Germanistik und Theaterwissenschaften in München. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Fantastik. Bereits als Kind dachte sie sich Geschichten und Abenteuer für ihre Freunde aus. Sie schrieb mehrere Kurzgeschichten, bevor sie mit Selkie ihren ersten Roman verfasste. Die Autorin lebt in der Nähe von München.Selkie ist ihr erster Roman.

Infos zum Buch:

Taschenbuch, 512 Seiten

Verlag: HEYNE

Genre: Fantasy

Preis: 12,99 Euro

ISBN: 978-3453317994

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply