DYS Nachhaltigkeit

Selbstgemachte Badezusätze mit getrockneten Rosenblättern

Juni 27, 2017

Heute zeige ich dir meine liebsten Rezepte für Badezusätze mit getrockneten Rosenblättern. Du kannst dafür auch Lavendel oder andere getrocknete Kräuter oder Blumen verwenden, die du magst, z. B. Rosmarin, Minze, Salbei, Ringelblume oder einfach ein paar miteinander kombinieren. Wichtig ist nur, dass sie alle wirklich unbehandelt sind. Wenn du keinen Garten zu Hause hast, dann kannst du getrocknete Blüten und Kräuter auch in der Apotheke kaufen oder über das Internet bestellen.

Die Zusätze sind ganz einfach zu machen, gehen schnell und eignen sich perfekt als Geschenk und natürlich zum Selbergenießen. 😉 Außerdem weißt du genau, was in deiner Badekosmetik drin ist.

Badesalz mit Rosen Variante 1:

Du brauchst:

  • 1 schönes Glas
  • getrocknete, unbehandelte Rosen (Menge richtet sich nach der Glasgröße)
  • Espomsalz (du kannst auch Meersalz verwenden)
  • ätherisches Öl nach Belieben ( ich mag am liebsten Rosengeranie)

So geht´s:

Zuerst eine kleine Schicht Salz in das Glas füllen, dann eine Schicht getrocknete Rosenblätter und anschließend 2 Tropfen von dem Öl. So fortfahren, bis das Glas ganz gefüllt ist.

Badesalz mit Rosen Variante 2:

Die Zutaten sind die gleichen. Diese Variante eignet sich, wenn du zwar die Rosen magst, aber nicht willst, dass die Blätter bei dir in der Wanne herumschwimmen.

So geht´s:

Gib alle Zutaten in einen Mixer und pulverisiere das Ganze. Anschließend in ein schönes Glas füllen.

Selbstgemachte Badepralinen mit Rosenblättern

Du brauchst:

  • 1 schönes Glas
  • Silikonförmchen
  • 40 g Kaffeeweißer (oder für eine vegane Variante: gesiebtes Kakaopulver bzw. Maisstärke)
  • 70 g Natron
  • 30 g Zitronensäure
  • 50 g Kakaobutter
  • 15 g Mandelöl oder Jojobaöl
  • 1 Tl Rosenblätter
  •  10 Tropfen ätherisches Öl zum Beduften (nach Belieben)

So geht´s:

 

  1. Die Kakaobutter über dem Wasserbad schmelzen und dann sofort wieder vom Herd nehmen. Keinesfalls kochen lassen!
  2. Alle Zutaten vermischen und in die Förmchen füllen. ( Bei mir werden es immer ca. 12-13 Stück).Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am nächsten Tag in ein schönes Glas füllen.

Eigentlich ganz einfach, oder? Viel Spaß beim Ausprobieren! Schreib mir doch, wie es geklappt hat…

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Reni Juli 7, 2017 at 10:11 am

    Das ist ja mal eine tolle Idee! Jetzt hab ich gleich eine wunderbare Verwendung für die Rosen in meinem Garten und ganz nebenbei auch noch eine tolle Geschenkidee im Schrank 🙂 Prima ist auch die Schritt-für-Schritt Anleitung! Danke 🙂

  • Reply Susanne Juli 7, 2017 at 5:16 pm

    Hallo Reni,
    vielen lieben Dank. Das freut mich sehr, dass dir meine Idee gefällt. Und es ist wirklich ganz easy zu machen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Leave a Reply