Willkommen im Leben

Schweini und ich

November 2, 2015
Hey ihr Lieben,
mein Schweini und ich sind in letzter Zeit sehr dicke Freunde und ich muss sagen, dass er wirklich sehr gut auf unser Wohlbefinden achtet. 
Abends zum Beispiel. Da sagt er: “Du, Süße, wir haben heute doch schon tausend Sachen erledigt und soviel Stress gehabt. Da willst du doch nicht auch noch für dein Fernstudium lernen.” Ich gebe ihm Recht und gehe auf seinen Vorschlag ein, es uns mit einer Tüte Chips vor der Flimmerkiste gemütlich zu machen.
Auch manche Vormittage findet er recht anstrengend und was soll´s eine weitere Tasse Kaffee kann ja nicht schaden. Natürlich lesen wir dabei meine Lieblingsblogs. Ups, da kommen schon die Kinder…. Ja, ja, wie schnell doch so ein Vormittag vergehen kann….
Ihm macht es aber überhaupt nichts aus, auf dem Rückweg vom Klo noch kurz am Kühlschrank vorbei zu schauen. Ich bin ja eh immer so diszipliniert in Sachen Ernährung, da kann doch eine Tafel Schokolade nicht schaden. Wenn ich ihn auf den Kuchen hinweise, denn wir zuvor schon verputzt haben, winkt er ab. Schließlich hätte ich ja gute Gene. Und wir können ja irgendwann mal wieder laufen gehen. Aber nicht heute. Zu viel Stress und nicht morgen, wir müssen uns ja irgendwann auch mal ausruhen.
Irgendwas an unserer Freundschaft ist jedoch komisch. Während er immer zufriedener wird, werde ich zusehends unruhiger und frage mich, woher es wohl kommt, dass in meinem Leben nichts vorwärts geht und meine Jeans so eng sitzen.
Schweini winkt ab. Aber als sich da eine andere Freundin meldet, reagiert Schweini ungewöhnlich aggressiv. Und ich komme ins Grübeln…
Mit meiner Disziplin hatte ich schon wirklich lange keine Verabredung mehr. Vielleicht sollte ich ernsthaft in Erwägung ziehen, wieder mehr Kontakt zu ihr aufzubauen.
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, viel Sonnenschein und passt gut auf euch auf: Schweini kann ganz schön hartnäckig sein. 😉
eure Susanne

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply das kleine große Glück September 19, 2016 at 6:32 pm

    Liebe Claudia,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich freue mich auch total, dass wir zwei uns getroffen haben und uns austauschen können. Ja, mein Schweini hat eine ziemlich große Verwandtschaft. 😉 Nur beim Bloggen ist er ziemlich still…. Bis bald und liebe Grüße!

  • Reply Anonym September 19, 2016 at 6:32 pm

    Liebe Susanne,
    ich freue mich immer noch, dass wir uns am Samstag auf dem Schreibseminar kennengelernt haben! Schweinis Bruder scheint bei mir zu wohnen, oder ist´s sein Cousin? Ich glaub aber, dass du deinen Schweini ziemlich gut im Griff hast, fleißig und diszipliniert, wie du beim Bloggen bist! Ich hoffe, ja, dass das ansteckend wirkt! Gerade habe ich dein Blog in meiner Bloglovin-Liste hinzugefügt! Und bin schon ganz gespannt auf deinen nächsten Post!
    Liebe Grüße Claudia

  • Reply Angst, seine Träume zu leben – Das kleine große Glück Februar 13, 2017 at 10:40 am

    […] Ende bringe und warum ich in manchen Angelegenheiten unter akkuter Aufschieberitis leide. Klar,  Schweini und ich sind nach wie vor gute Kumpels, aber es ist schon interessant, dass es sich dabei um meine […]

  • Leave a Reply