Achtsamkeit Herz&Seele Nachhaltigkeit Willkommen im Leben

Meine Tipps bei Erkältung und Kranksein

Februar 6, 2017

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche hat es mich ganz schön erwischt und ich bin wirklich ein paar Tage im Bett gelegen und konnte überhaupt gar nichts machen. Deshalb möchte ich  heute meine Tipps mit euch teilen, die helfen oder zumindest Linderung verschaffen können. 😉

Auf die ersten Anzeichen achten

Oft merke ich schon ganz früh, dass es mir nicht so gut geht. Und oft tue ich das als Kleinigkeit ab, ignoriere das Ganze und ein paar Tage später, liege ich flach. Der Körper holt sich was er braucht. Die Seele auch. Eine Auszeit. Wenn ich aber vorher schon den ersten Zeichen Beachtung schenke, einen Gang runteschalte, früher ins Bett gehe und einfach gut zu mir selbst bin, verzieht sich die Krankheit von alleine wieder oder kommt gar nicht so stark zum Ausbruch.

Ein Bad nehmen.

Ihr könnt euch ein Erkältungsbad kaufen, oder so wie ich, eurer Eigenes Mischen. Ich verwende am liebsten 2 Tassen Epsom-Salz (ist angeblich auch gut für die Nieren) und ein paar Tropfen Pfefferminzöl. Das gebe ich einfach ins Badewasser und genieße das Bad solange es mir gut tut und gehe anschließend ins Bett. Bei Fieber rate ich von einem Vollbad ab!

Kokosöl und Pefferminzöl zur Linderung bei Fieber

Bei Fieber Kokosöl und 1-2 Tropfen Pfefferminzöl (Bioqualität) in den Handflächen vermischen, die Füße damit einmassieren, dicke Socken darüber anziehen und schlafen gehen. Den Tipp hat mir eine Freundin gegeben und als unser Sohn an Heilig Abend wirklich hohes Fieber hatte, wollte nichts helfen. Aber diese einfache Mischung hat ihm echte Linderung verschafft.

Schlafen, schlafen, schlafen

Schlaf ist die Beste Medizin. Das hat schon meine Oma gesagt. 😉

Kalte Halswickel

Bei Halsschmerzen gebe ich einen nassen Waschmittel in das Gefrierfach und wenn er kalt genug ist, dann kommt er auf den Hals und wird mit einem Schal umwickelt. Anschließend ins Bett gehen und ausruhen. Der Wickel wird mit der Zeit richtig heiß und lindert die Schmerzen. Meine Mama hat mir als Kind immer diesen Wickel gemacht und ich wende ihn noch heute an. Hier müsst ihr einfach für euch selbst entscheiden, ob sich der kalte Wickel für euch gut anfühlt.

Schwedenbitter

Schwedenbitter ist mein Alleskönner und absoluter Liebling bei sämtlichen Wehwehchen. Das Rezept findet ihr in dem Buch “Die Hausapotheke Gottes” von Maria Treben oder auch hier. Es gibt die Schwedenkräuter oft auch schon als fertige Mischung zu kaufen!

Seid gut zu euch selbst

Lest ein schönes Buch, hört schöne Musik. Seid einfach gut zu euch selbst und behandelt euch liebevoll.

Gebt euch Zeit

Zeit zum Kranksein. Zeit zum Gesundwerden. Ich weiß, gar nicht so einfach, wenn man Mutter ist, Familie hat oder/und berufstätig ist. Trotzdem. Was hat eure Familie oder euer Arbeitgeber von euch, wenn ihr Krank seid und gar nicht die volle Leistung bringen könnt und euch die Kraft fehlt? Lieber erst richtig gesund werden und dann wieder durchstarten. Ich glaube, der Körper wird immer dann krank, wenn etwas im Ungleichgewicht ist. Es kommt selten vor, dass ich krank bin, aber wenn dann so, dass ich liegen muss. Meistens passiert das nach einer sehr stressigen Zeit oder seelischem Kummer, eben dann, wenn man eine Auszeit braucht.

Ich hoffe, ihr seid alle gesund und munter.

Habt eine schöne Woche,

eure Susanne

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply