eBooks Glücksdinge

Kindle oder Buch, was ist besser? (enthält Affiliate Link)

Mai 15, 2017

Willkommen zurück auf meinem Blog oder wenn du zum ersten Mal hier bist: Schön, dass du da bist! Mein Blog hat ein neues Outfit bekommen und ich bin richtig glücklich und zufrieden damit. Ich hoffe, dir gefällt es genau so gut wie mir und du fühlst dich wohl hier.

Nun, aber zum Thema:

Kindle oder Buch, was ist besser?

Wenn du mich letztes Jahr gefragt hättest, was ich von einem eBook-Reader halte, hätte ich vermutlich gelacht und gesagt, dass mir so ein Ding nie ins Haus käme. Denn was geht schließlich über ein Buch in der Hand und dem Geruch von Papier? Und sieht es nicht einfach wunderschön aus, wenn Bücher den Schrank füllen?

Viele Studienkollegen aus der Schule des Schreibens schwärmten von den Readern, vor allem wie praktisch und handlich sie seien. Auch auf unterschiedlichen Blogs habe ich recherchiert. Denn neugierig war ich dann zugegebenermaßen doch ein wenig.

Aber meine Bücher nicht mehr in meinem Lieblingsladen kaufen? Mhmm…

Ich habe hin und her überlegt und das entscheidende Argument, es doch einmal mit einem Kindle zu versuchen, hat mir Melanie vom  Lesestrand  gegeben. Denn sie hat mir geschrieben, dass es einfach viele unbekannte Autoren gibt, die auf Amazon selbst veröffentlichen und da auch wirklich Gute dabei sind, die es verdient haben, gelesen zu werden und auch eine Rezension für ihr Buch zu bekommen, damit sie eine Chance auf dem Markt haben. Und da mir das Schreiben selber sehr am Herzen liegt und ich auch andere unterstützen möchte, war ich nun doch Feuer und Flamme.

Und wie finde ich jetzt das Lesen auf dem Kindle?

Auf jeden Fall angenehm und er ist wirklich praktisch, weil ich so ganz viele Bücher auf einmal dabei habe, gerade wenn ich länger unterwegs bin oder im Urlaub. Der Akku hält relativ lange. Da ich sehr viel lese, ist das wirklich genial. Aber es ist auch nicht so, dass ich gar keine Bücher mehr kaufe oder lese. Gerade Bücher, von denen ich weiß, dass ich sie öfter als nur einmal lese, kaufe ich lieber in Papierform. Auch Näh- oder Kochbücher mag ich lieber gedruckt. 😉 So hält sich also die Waage und ich unterstütze trotzdem weiter meinen Lieblingsbuchhandel und zugleich Autoren, die noch keinen so hohen Bekanntheitsgrad haben.

*Affiliate Link

Hier schreibe ich dir meine empfundenen Vor- und Nachteile auf:

Vorteile Kindle:

  • ich habe ganz viele Bücher auf einmal dabei, ist klein und handlich
  • komfortables Lesen abends im Bett, ich kann lesen während mein Mann schläft, da ich kein Licht mehr brauche, das ihn stört und das Licht vom Kindle kann ich individuell einstellen
  • ich kann unbekannte Autoren unterstützen
  • viele E-Books gibt es sehr preiswert
  • ich habe ganz schnell ein neues Buch und muss nicht lange darauf warten

Nachteile:

  • viele Neuerscheinungen und Bestseller sind nicht günstiger, als in Papierform
  • ich kann die Bücher nicht an eine Freundin verleihen, verschenken, verkaufen oder tauschen
  • es handelt sich um ein elektronisches Gerät, wer hier ähnlich empfindlich ist wie ich, wird zwischendurch eine Pause brauchen beim Lesen, W-Lan schalte ich beim Lesen immer aus!
  • ich kann keine gebrauchten Bücher kaufen

Würde ich ihn wieder kaufen?

Ja, definitiv. Es ist auf jeden Fall Geschmackssache. Ich empfinde es als angenehmen Luxus und möchte trotzdem auf “richtige” Bücher nicht verzichten.

 

*Falls du den Kindle über diesen Link auf meiner Seite kaufst, ist das Produkt für dich nicht teurer. Allerdings unterstützt du damit meinen Blog und meine Arbeit. Dieser Artikel spiegelt meine eigene und auch vor allem meine ehrliche Meinung wieder. Dinge und Produkte, die mich nicht überzeugen, landen nicht auf meinem Blog.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Daniela Hutter Juni 27, 2017 at 3:14 pm

    DAS Thema, DIE Überlegung kenn’ ich. Noch dazu haben wir eine …… Druckerei. Da kann ich mich doch nicht gegen Bücher entscheiden ;-)) Außerdem bin ich papierverliebt, von Kindheit an. ………. Dennoch hab ich auch beides zu schätzen gelernt. Gerade wenn ich für Seminare unterwegs bin, dann hab ich somit ganz viel Lektüre mit oder auch für die Recherchen als Autorin ist mir das Gerät und eine Suchfunktion praktisch. So ist das bei mir. Ja. 🙂

    • Reply Susanne Juni 29, 2017 at 6:44 am

      Liebe Daniela,
      ich freue mich sehr über deinen Kommentar. 😉 Es darf auch beides sein, finde ich. Ich lese gerade ein Buch in gedruckter Form, seit langem einmal wieder Hardcover. Das mag ich total gerne. Ich bin auch der Überzeugung, dass es immer beides geben wird. Also digital und gedruckt. Und wenn ich mir die Buchhandlungen so ansehe und mit meinem Buchhändler ein Pläuschchen halte, dann wird auch deutlich, dass die Nachfrage nach gedruckten Büchern nach wie vor groß ist.
      Alles Liebe,
      Susanne

    Leave a Reply