Achtsamkeit Zitat-Freitag

Gebet des heiligen Franziskus von Assisi

Oktober 6, 2017

Im Grunde genommen bin ich kein Fan von fertigen Gebeten, schon gar nicht, wenn das Wort “Herr” darin vorkommt. Irgendwie ist mir das zuwider.

Doch vor ein paar Wochen, als es mir nicht gutging, bin ich auf dieses Gebet gestoßen. Es hat irgendetwas in mir berührt. Ich bin meiner Intuition gefolgt und habe das Gebet laut gesprochen, immer wieder, wenn es mir eingefallen ist. Daraufhin sind wunderbare Dinge in meinem Leben geschehen und ich bekam Hilfe, wo ich es nicht für möglich gehalten hätte.

Deshalb möchte ich dieses Gebet gerne mit dir teilen:

Herr, mach mich zum Werkzeug deines Friedens,

dass ich liebe, wo man hasst;

dass ich verzeihe, wo man beleidigt;

dass ich verbinde, wo Streit ist;

dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;

dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;

dass ich Hoffnung wecke; wo Verzweiflung quält;

dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;

dass ich Freude bringe, wo Kummer wohnt.

Herr, lass mich trachten, nicht, dass ich getröstet werde,

sondern dass ich tröste;

nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;

nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt;

wer sich selbst vergisst, der findet;

wer verzeiht, dem wird verziehen;

und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply