eBooks Thriller

Garten der Schmetterlinge

September 13, 2017

von Dot Hutchison

Inhalt:

Die FBI Agenten Victor Hanoverian und Brandon Eddison stehen vor dem schockierensten Fall ihrer gesamten Karriere. Von den Frauen wurde er “Der Gärtner” genannt. Dieser mysteriöse Mann war nicht nur davon fasziniert, junge Frauen zu entführen und sie aufwändig zu tätowieren. Nachdem ihr “Kunstwerk” einem Schmetterling glich, hielt er sie in seinem Garten gefangen. Sie dienten seinem Vergnügen und ab einem bestimmten Zeitpunkt bewahrte er ihre Schönheit für die Ewigkeit…

Maya, die zu den Überlebenden gehört, ist die Einzige, die die Fragen von Hanoverian und Eddison beanworten kann. Aber je mehr die junge Frau, deren Name nicht immer Maya war, vom Leben und Sterben im Garten erzählt, desto mehr fragen sich die beiden Ermittler, was mit ihr nicht stimmt…

Meine Meinung:

Eine ganz andere Geschichte als Schmetterlingswinter.  Bei dem Titel könnte man zuerst einen harmlosen Roman vermuten. Aber bei diesem Buch handelt es sich um einen schockierenden und verstörenden Psychothriller, wobei meiner Meinung nach die Betonung auf Psycho liegt. Für einen Thriller ist die Geschichte auch ungewöhnlich aufgebaut. Normalerweise ist man bei den üblichen Thrillern mitten im Geschehen. Hier ist aber alles bereits geschehen und es wird erzählt, wie es dazu kam und was in dieser Zeit alles geschah.

Die Autorin setzt hier nicht auf reißerische Szenen und Action, vielmehr erzählt sie auf eindringliche Weise das tragische Schicksal der jungen Frauen. Oft empfand ich die Geschichte als bizzar und erschreckend, trotzdem konnte ich das Buch nicht zur Seite legen und habe es in einer Nacht durchgelesen, denn es ist wirklich genial geschrieben.

Ich muss aber auch sagen, dass mir Themen wie Entführung und Missbrauch sehr nahe gehen und bei diesem Buch habe ich lange gebraucht, bis ich es verarbeiten und eine Rezension darüber schreiben konnte.

Hutchison hat in dem Gärtner einen wirklich gruseligen Charakter erschaffen und legt seinen Fokus auf die perversen Emotionen, die er für seine Schmetterlinge hegt. Manche Szenen ließen mir den Atem stocken, nicht nur, weil es um körperliche Brutalität ging, sondern auch, weil die Mädchen psychische Grausamkeiten erleiden mussten. Zudem gab es da noch eine andere Figur, deren Gedanken und Handlungen einem einem wirklich Angst einjagen können.

Fazit:

sehr eindringlich, beeindruckend geschrieben, nichts für schwache Nerven (so wie meine 😉 )

Mir war es zu heftig aber trotzdem vergebe ich gute 4 Kleeblätter

Über die Autorin:

»Garten der Schmetterlinge« ist nach  Dot Hutchisons zweiter Roman.
Die Autorin liebt Gewitter, Geschichte, Mythologie und Filme, die man sich immer wieder ansehen kann und will. Dot Hutchison lebt im Mittleren Westen der USA und wenn sie nicht gerade liest oder schreibt, arbeitet sie in einem Buchladen
 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Daniela September 13, 2017 at 6:35 pm

    Susanne, ich freue mich dass du das Buch gelesen hast!
    Ich fand es, genau wie du, verstörend und genial zugleich. Ein etwas anderes Buch….
    Von mir eine absolute Leseempfehlung!

    • Reply Susanne September 14, 2017 at 7:19 am

      Hallo Daniela,
      danke nochmal für die Empfehlung.;) Ja, es war wirklich heftig aber großartig geschrieben.
      Liebe Grüße!

    Leave a Reply