Willkommen im Leben

et voilà : Die Dramaqueen hat ihren Auftritt

Juli 26, 2017

Da kommt sie wieder angestöckelt in ihren hohen Hacken. So wie die geht, hat sie bestimmt schon Blasen an den Zehen. Statt sich diese unbequemen Dinger einfach von den Füßen zu streifen, gibt sie die Schuld lieber der Verkäuferin. Schließlich hat die ihr die Schuhe, die noch dazu sündhaft teuer waren, auch aufgeschwatzt.

Ich verdrehe die Augen. Ganz ehrlich, ich weiß nicht, wer von denen mir am meisten auf den Keks geht:Franzi, Schweinider Meckerzwerg oder eben die Dramaqueen alias die Prinzessin.

Auch sie verdreht die Augen. Sie kann es nämlich überhaupt nicht leiden, wenn ich sie so nenne. Doch im nächsten Moment hat sie es schon wieder vergessen und wirft sich schluchzend in meine Arme.

“Sie hat gesagt, sie hilft mir. Und sie hat es nicht getan. Ich bin ihr nicht wichtig. Unsere Freundschaft ist ihr gar nicht wichtig.”

“Naja, vielleicht hatte sie einfach keine Zeit.”

Prinzessin zieht einen Schmollmund. “Nein, du verstehst das nicht. Ich bin ihr nicht wichtig. Ich bin niemanden wichtig.” Sie heult schon wieder. “Keiner liebt mich. Du mich auch nicht.”

Ich zucke mit den Schultern. “Es ist halt nicht leicht, sich selbst zu lieben.”

“Und er findet mich gar nicht mehr sexy.”

“Hä?”

“Naja, ich habe dieses neue Kleid an, trage die Haare offen und einen roten Lippenstift. Und er sagt: NICHTS!

Ah, sie meint meinen Mann.

“Und alles was ich schreibe ist scheiße. Wer will das schon lesen?!”

Moment mal. Jetzt ist mir auch zum Heulen zu Mute. Das die auch immer gleich so dick auftragen muss…

“Zu blöd, dass du nicht rauchst. Das würde meiner dramatischen Aura noch mehr Charme verleihen.”

Ich zeige der Prinzessin einen Vogel. Die hat doch echt nen Knall.

“Dann gibt mir wenigstens Schokolade.”

“Nein.” Ich schüttle den Kopf. “Du weißt genau, ich bin auf Entzug.”

“Ha, das ich nicht lache. Und was ich mit den vier Knoppers, die du gestern den Kindern weggefuttert hast? Heimlich in der Speisekammer! Ich hab´s genau gesehen, du Möchtegerngesundheitsapostel!”

Ich werde rot und sehe betreten zu Boden.

“Na schön. Dann gib mir Wein. Ein großes Glas. Oder am besten gleich die ganze Flasche.”

Lieber keinen Alkohol. Darauf wird die Gute immer noch viel theatralischer. Also nehme ich sie ganz fest in meine Arme. Doch sie wehrt sich. Wie immer. Sie will keinen Trost. Sie will einfach nur ihr Drama durchziehen. Die Prinzessin liebt das. Also schön. Ich lasse sie gewähren. Meistens bleibt sie eh nur für einen Tag. Aber glaube mir, das reicht vollkommen… 😉

 

Wie ist das bei dir? Bist du manchmal eine Dramaqueen?;)

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Irene Siligato Juli 30, 2017 at 6:13 am

    Hallo liebe Susanne, oh ja in mir steckt auch so eine Dramaqueen! aber manchmal braucht man das auch! LG Irene

    • Reply Susanne Juli 31, 2017 at 3:18 pm

      😉 Das stimmt. Manchmal braucht das Drama eben Raum.
      Liebe Grüße an dich.

    Leave a Reply