Achtsamkeit Aus eigener Feder

Das Leben der anderen

März 22, 2018

Fasziniert beobachte ich, wie sie ihr beneidenswert dickes und langes Haar zu einem Zopf flechtet. Ich frage mich, ob ich auch so wunderschönes Haar bekomme, wenn ich die gleichen Pflegeprodukte verwende und ihre Haarroutine übernehme. Die andere junge Frau zeigt ihren minimalistischen und stylischen Kleiderschrank und die nächste führt ein bemerkenswert nachhaltiges Leben.

Alle sind sportlich und ernähren sich gesund. Und diese Fotos!!! Sind die nicht beeindruckend? Meine einfachen Gerichte zu Hause können da nicht mithalten. Die ganze Welt da draußen scheint unglaublich erfolgreich.

Und mit einem Mal fühle ich mich erschöpft und unendlich müde. Ich kann nicht mehr schlafen und frage mich, wann das alles angefangen hat.

 

Seit wann fühle ich mich so müde und erschöpft?

Seit wann bin ich so unzufrieden, obwohl ich doch ein so erfülltes Leben führe?

Seit wann fühle ich mich so klein?

Seit wann kann ich meinen Kindern nicht mehr aufmerksam zuhören und mich nicht mehr richtig konzentrieren?

Warum bin ich mit der Rohfassung meines Buches nicht fertig? Tief in meinem Herzen weiß ich, ich könnte es sein…

 

Ich schalte den Computer aus und lange nicht mehr ein. Auf meinem Handy leuchtet seit Tagen der “Bitte nicht stören”-Mond.

Ich frage mich:

Wie viel Zeit habe ich schon verbracht? Im Leben der anderen, anstelle meines eigenen?

 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Daniela März 22, 2018 at 2:04 pm

    Dazu fällt mir sofort ein Satz ein:
    “Stell dir vor du bist schon lange gut so wie du bist und merkst es nur nicht!”
    Gerade wir Frauen dürfen uns nicht von anderen Schöneren, Besseren, Erfolgreicheren,….. unter Druck setzen lassen. Denn wir wir sind gut genau so, wie wir sind. Wir müssen es nur merken….

  • Reply Susanne März 22, 2018 at 4:06 pm

    Danke für deine wunderbaren Worte!

  • Reply Catharina März 23, 2018 at 7:21 am

    Ich kann mir der Daniela nur anschließen!! Jeder ist einzigartig und wundervoll!!

    • Reply Susanne März 24, 2018 at 1:21 pm

      Danke dir. Ja, das stimmt. Ich glaube einfach, dass man sich auch ganz schön verrückt machen kann, wenn man sehr viel Zeit im Internet verbringt. Bei mir war das in letzter Zeit tatsächlich der Fall und ich werde meinen Internetkonsum stark zurück fahren

  • Reply Fashionqueens Diary März 23, 2018 at 8:07 am

    Ein toller Text und im Grunde denke ich, dass sich diese Frage die meisten stellen müssten. Ich glaube, dass wir alle (vor allem in weniger guten Phasen) zu gern vergessen, dass das Leben der anderen, wie es im Netz präsentiert wird, nicht immer etwas mit der Realität zu tun hat – auch wenn es gern so suggeriert wird…

    • Reply Susanne März 24, 2018 at 12:04 pm

      Danke Sonja. Ich habe festgestellt, dass ich einfach zuviel Zeit im Internet verbracht habe und zu wenig in meinem echten Leben. Ich habe mich so verwirrt gefühlt, dass ich nicht mehr wusste, was meine Wahrheit ist und was die der anderen. Also habe ich für mich entschieden, meinen Internetkonsum ganz stark zu reduzieren und allein bei dem Gedanken geht es mir besser.

    Leave a Reply