Achtsamkeit Herz&Seele Willkommen im Leben

Barfuß und ich

September 7, 2016

Aua! Die kleinen Steine pieksen ganz schön an meinen nackten Fußsohlen und ich bin froh, als ich wieder im nassen Gras laufen kann.

Endlich! Da vorne ist sie. Mein Herz hüpft vor Freude, denn das wollte 
ich schon so lange einmal machen. Verstohlen werfe ich einen Blick nach hinten. Hoffentlich sieht mich keiner. Die Luft ist rein, ich bin allein.

Ich nehme Anlauf und springe voller Wucht in die Pfütze, die ich gestern bei meinem Spaziergang entdeckt habe. Meinen Füßen gefällt´s ziemlich gut und sie planschen noch ein bisschen darin herum.

Jetzt kann ich verstehen, was meine Kinder an Pfützen so faszinierend finden. Aber eines wissen sie noch nicht: Barfuß sind sie noch viel besser!

Seit meiner Kindheit laufe ich gerne und so oft es nur geht, barfuß. Nur zu gut erinnere ich mich daran, wenn meine Mutter geschimpft hat, weil ich mal wieder mit schmutzigen Füßen durchs Wohnzimmer über die Teppiche gelaufen bin.
Gell, Mama? 😉

Ich persönlich glaube, dass Barfußlaufen sehr gesund ist. Mir tut es sehr gut, meine Füße sind stark und es erdet mich sehr, was für mich ausgesprochen wichtig ist.

Barfuß gehe ich jedoch nur in der wärmeren Jahreszeit. Im Herbst und im Winter ist mir einfach zu kalt. Ich mag auch nicht überall barfuß gehen, da man damit schon auffällt. In meinem Heimatort jedoch lege ich gerne größere Strecken barfuß zurück und genieße das in vollen Zügen.

Wenn ihr Lust habt, auch mehr barfuß zu gehen, dann ich euch folgende Bücher wärmstens ans Herz legen:

Füße gut, alles gut von Carsten stark
und
Auf freiem Fuß von Sabrina Fox

Der Ballengang ist sehr wichtig und in dem Buch von Carsten Stark findet ihr viele hilfreiche Tipps. 

Alles Liebe,
eure Susanne

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Susanne September 19, 2016 at 6:32 pm

    Hallo,
    vielen Dank für den ausführlichen Kommentar.
    Ich denke, er könnte für viele Leser sehr hilfreich sein. Mir ging es anfangs auch so, Muskelkater ließ grüßen… Aber jetzt geht es ohne Probleme. Nur Barfuß joggen traue ich mir noch nicht zu. Barfußschuhe habe ich auch und trotzdem habe ich vergessen, sie zu erwähnen, obwohl ich sie so sehr mag. Vieleicht widme ich ihnen mal einen extra Blogeintrag. Ich persönlich mag aber trotzdem auch normale Schuhe, einfach weil sie mir gefallen. 😉
    Liebe Grüße,
    Susanne

  • Reply Anonym September 19, 2016 at 6:32 pm

    Ich habe vor einem Jahr auf Ballengang und Barfußschuhe umgestellt. Im Sommer gehe ich auch gerne mal richtig barfuß.
    Die meisten Menschen verstehen jedoch nicht, dass sie selbst barfuß falsch gehen. Sie denken ihr barfüßiges orthopädisches Abrollen (Fersengang) wäre gesund. Ist es aber nicht. Barfuß gehen ist nur dann gesund, wenn man über den Vorfuß geht und sowohl Quer- als auch Längsgewölbe zur Dämpfung einsetzt. Dafür wurden diese Elemente des Fußes mal erfunden.
    Kann man nicht barfuß gehen und möchte weiterhin über den Vorfuß gehen, benötigt man eine möglicht flexible Sohle, Nullabsatz und viel Platz für die Zehen, damit der Fuß mit Quer- und Längsgewölbe die Dämpfung auch in den Schuhen übernehmen kann. Diese Schuhe nennt man Barfußschuhe.
    Ballengang muss man üben. Muskelkater über Wochen bis Monate vor allem unter den Füßen und in den Waden sind die Begleiterscheinung. Alles andere ist kein Ballengang, sondern nur barfüßiges, ungesundes Gehen.

  • Leave a Reply